Login
 
RSS Feed Twitter Facebook Google+

American Gods: Showrunner Bryan Fuller und Michael Green verlassen die Serie!

American Gods: Showrunner Bryan Fuller und Michael Green verlassen die Serie!

Trotz der aufkommenden Götterdämmerung schien die Stimmung bei American Gods mehr als gut zu sein. Nachdem Bryan Fuller („Star Trek: Discovery“) und Michael Green („Blade Runner 2049“) den Stoff von Autor-Ikone Neil Gaiman als Serie adaptierten, zeigten sich sowohl die Zuseher als auch Sender Starz begeistert, sodass man die aufkeimende Götterschlacht für eine zweite Staffel verlängerte. Jetzt wurde jedoch bekannt, dass die beiden Fuller und Green ihre Posten als Showrunner aufgeben und die Serie verlassen!

Der genaue Grund für den Schritt der Beiden ist zwar noch nicht bekannt, jedoch wird angenommen das dies aufgrund der kommenden Budget-Kürzungen bei „American Gods“ geschieht. Nachdem sich Amazon die internationalen Streamingrechte der Serie sicherte und daraufhin die Werbetrommel kräftig rührte, bekam die Serie schnell eine zweite Staffel spendiert. Doch während die erste Staffel angeblich ein Budget à la „Game of Thrones“ zur Verfügung hatte, soll dies in den neuen Episoden nicht mehr so sein. Ausschlaggebend dafür war ein Wechsel in der Chefetage der produzierenden Firma FremantleMedia.

Green als auch Fuller sind maßgeblich an dem Erfolg der Serie beteiligt und investierten darin viel Schweiß und Zeit. Bei Bryan Fuller ging dies sogar soweit, dass er seinen Posten bei „Star Trek: Discovery“, auch hier war als Showrunner an Bord, aufgab, um sich voll und ganz auch „American Gods“ zu konzentrieren. Wie es nun bei dem Prestige-Projekt des US-Sender Starz genau weitergeht, ist noch nicht bekannt. Mitte 2018 soll die neue Staffel jedoch bereits ausgestrahlt werden.

Hier sind bereits mehr als die Hälfte der insgesamt 10 Drehbücher für die kommende zweite Staffel fertig. Wer jedoch nun die alltäglichen Aufgaben des Showrunners übernehmen soll, wissen nur die Götter selbst. Man nimmt jedoch an, dass der Schöpfer der Vorlage – also Autor Neil Gaiman – der Posten interimistisch übernimmt. Jedoch ist der Brite aktuell auch selbst ziemlich beschäftigt und verwirklicht die Adaption seines komödiantischen Endzeit-Geschichte „Ein gutes Omen“ („Good Omen“) für Amazon und BBC.

Aber trotz ihres Weggangs sind Bryan Fuller und Michael Green nicht wirklich arbeitslos. So arbeitet Fuller aktuell derzeit an einer Neuauflage der Amazing Stories für den Technologie-Giganten Apple, natürlich wieder als Showrunner. Sein Kollege Green verfasst hingegen derzeit das Drehbuch zu „Tod auf dem Nil“, der Fortsetzung zum Kriminalfilm „Mord im Orient-Express“.

Bestellen bei Amazon.de:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Quelle: Deadline.com