Login
 
RSS Feed Twitter Facebook Google+

Chronik der Vampire: Bryan Fuller stößt zur Serien-Adaption der Anne Rice Romane

Chronik der Vampire: Bryan Fuller stößt zur Serien-Adaption der Anne Rice Romane

Neben der zweiten Staffel von „Van Hellsing“ erwartet uns dieses Jahr nur noch die fünfte und zugleich letzte Staffle des „Vampire Diaries“-Spin-Offs „The Originals“, sodass die blutsaugenden Vampire in der Serien-Landschaft wieder in ihre Särge steigen. Doch mit einer Adaption von Chronik der Vampire scheint man die Nosferatus wieder zurück bringen zu wollen. Damit dies auch gelingt, verpflichtete man nun niemand geringeren als Bryan Fuller, der Mann hinter Serien wie „Dead Like Me“ oder „Hannibal“!

In einem Interview mit unseren Kollegen vom HollywoodReporter erzählte Amy Powell, Chefin von Paramounts TV-Sparte, das Fuller zusammen mit „Chroniken der Vampire“-Schöpfer Anne Rice und ihrem Sohn Christopher, das Projekt in Angriff nehmen wird. Aktuell arbeiten die drei an dem Drehbuch für die Pilotepisode, während man hofft, dass Fuller danach auch als Showrunner weiterhin zur Crew gehört.

Die gleiche Nachricht verkündete auch Christopher Rice auf Facebook und gab dazu auch noch eine Anekdote über Bryan Fuller zum Besten. Nachdem Fuller als Teenager den Bestseller „Interview mit einem Vampir“ gelesen hatte, suchte er sich die Telefonnummer von Anne Rice, kontaktierte sie und bekundete sein Interesse daran, den Vampirroman zu verfilmen. Die Autorin gab ihm dann die Nummer eines Produzenten in Hollywood, der die Rechte besaß. Dessen Antwort war ungefähr: „Du bist zu jung, Kind. Verfeinere dein Talent. Vielleicht eines Tages.“

Neben den insgesamt 12 Romanen der „The Vampire Chronicles„-Reihe selbst, dürfte wohl, die ohne der Beteiligung von Bryan Fuller entstandene Verfilmung „Interview mit einem Vampir“ (1994) die bekannteste Adaption des Stoffes sein. 2002 folgte „Königin der Verdammten“ die Verfilmung des zweiten und dritten Romans der Reihe, der jedoch an den Kinokassen floppte. Inhaltlich möchte man sich näher an der mittlerweile umfassenden Vampirchronik orientieren und sich dabei auf den Charakter des Lestat konzentrieren, der anders als im damaligen Film, es liebt ein Vampir zu sein und sich über die Jahrhundert zu einem der mächtigsten Wesen der Nacht entwickelte.

Bereits fast zwei Jahre sind vergangen seitdem „Chroniken der Vampire“-Autorin Anne Rice wieder im Besitz der Rechte ihrer Werke ist. Kurz darauf kündigte sie an, zusammen mit ihrem Sohn Christopher, an einer Serien-Adaption des Stoffes zu arbeiten, für das man in etwa Umsetzung wie bei „The Borgias“ oder „Game of Thrones“ vorgesehen hat. Mit Paramount Television und Anonymous Content (u.a. „Mr. Robot“ und „Philip K. Dick’s Electric Mr. Robot“) hat man bereits starke Partner bei der Umsetzung der Pläne gefunden.

Zuletzt hatte es der 48-jährige so seine Probleme mit dem Posten als Showrunner. Nach dem kreativen Zerwürfnis mit CBS über den Inhalt von „Star Trek: Discovery“ widmete sich Fuller voll und ganz seiner Serie „American Gods“. Bei der Adaption des gleichnamigen Romans von Kult-Autor Neil Gaiman hatte er zusammen mit Michael Green („Mord im Orient-Express“) den Posten des Showrunners inne. Aufgrund eines massiven Sparplanes bei der kommenden zweiten Staffel, gaben jedoch beide zuletzt ihren Posten auf. Zuletzt wurde bekannt, dass Fuller für den Technologie-Giganten Apple die Neuauflage von Amazing Stories vorantreiben soll.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Quelle: HollywoodReporter.com