Login
 
RSS Feed Twitter Facebook Google+

Indizierungen, Beschlagnahmungen & Listenstreichungen für September 2017

Indizierungen, Beschlagnahmungen & Listenstreichungen für September 2017

Der Sommer ist zu Ende und der Herbst schickt seine ersten Vorboten zu uns. Gleiches gilt auch für die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM), die nun ihren Arbeitsbericht für den vergangenen Monat veröffentlichte. Dabei scheinen die Mitarbeiter der Behörde immer noch in Urlaubsstimmung zu sein, sodass sich bei den Indizierungen nur altbekannte Titel finden.

Auch bei den automatischen Listenstreichungen finden sich bis auf Showdown in Little Tokyo – von Mark L. Lesters („Die Klasse von 1984“) und mit Dolph Lundgren („Arrow „) und Brandon Lee („The Crow – Die Krähe“) in den Hauptrollen – und Delta Force 3 – The Killing Game (1991), der zweiten Fortsetzung des Chuck-Norris-Filmes „Delta Force“, relativ unbedeutende Titel.  Anders jedoch auf der Seite der vorzeitigen Listenstreichungen, wo sich das ein oder andere Label sichtbar Mühe gab.

Hier findet sich unter anderem „Blood for Dracula“ alias Andy Warhol’s Dracula sowie das postapokalyptischer britischer Science-Fiction-Werk M.A.R.K. 13 – Hardware. Beide Filme wurden bereits mehrfach veröffentlicht, jedoch aufgrund dessen Indizierung meisten gekürzt oder ohne FSK-Prüfung über Österreich. Dies wird sich jedoch in der Zukunft ändern. Allerdings wird dies beim von Andy Warhol produzierten Schauerwerk mit Udo Kier („Iron Sky“) in der Hauptrolle noch etwas dauern, da CMV Laservision den Titel bereits kommende Woche seine Blu-ray-Premiere spediert.

Ebenfalls ab sofort nicht mehr auf dem deutschen Index beheimatet, sind der dritte und vierte Teil der „Death Wish“-Reihe. Die Kult-Reihe mit Charles Bronson hatte es noch nie einfach, wenn es um dessen Veröffentlichung ging. Um nur in deutschen Kinos gezeigt zu werden, musste Teil 3 alias Der Rächer von New York (1985) mehrfach der FSK vorlegt werden; eine geschnittene „Ab 18 Jahren“-Fassung war damals die Folge. Auch auf der damaligen DVD fehlen rund zwei Minuten an Material. Das Weiße im Auge hingen kam ungekürzt auf VHS und DVD heraus, während man im Fernsehen immer mit stark zensierten Fassungen zu kämpfen hatte.

Seit 2015 arbeitet NSM Records daran die Filme zu rehabilitieren bzw. sie auch endlich auf Blu-ray zu veröffentlichen. Dabei wurde erst im Juli diesen Jahres „Death Wish 5“ vorzeitig vom Index genommen und bekam eine Freigabe „Ab 16 Jahren“ von der FSK. „Death Wish 3 – Der Rächer von New York“ und „Death Wish 4 – Das Weiße im Auge“ bekamen jetzt hingegen die Freigabe „Keine Jugendfreigabe“. Neben den baldigen Neuveröffentlichungen der einzelnen Titel, erwartet uns im November ein Remake des Stoffes in den Kinos.

Nachfolgend die komplette Auflistung mit allen Geschehnissen des vergangenen Monats: 

Indizierungen
Blu-rays und DVDs:

  • Ausgeburt der Hölle (DVD, Limited Uncut Edition) von XT Video Entertainment & NSM Records auf Liste B
  • Die Horde (Blu-Ray) von Studiocanal GmbH auf Liste A
  • L’Aldila („Geisterstadt der Zombies“, ital. VHS) von SSV-Video-AG auf Liste B
  • Lo squartatore di New York („Der New York Ripper“, ital.VHS) von SSV-Video-AG auf Liste B
  • Paura nella Citta dei Morti viventi („Ein Zombie hing am Glockenseil“, ital. VHS) von SSV-Video-AG aufListe B
  • Profonde Tenebre („Die Säge des Todes“, ital.VHS) von Orvedi AG/SA auf Liste B
  • Zombies von nebenan (DVD, Ungekürzte Fassung) von XT Video Entertainment & NSM Records auf Liste B

Folgeindizierungen

  • Lulu – Die Geschichte einer Frau (VHS) von Warner Home Video GmbH auf Liste B

Automatische Listenstreichung gemäß §18 Abs. 7 JuschG

  • Bloodbrother II – Champ gegen Champ (VHS) von Splendid (Label: Pacific Video)
  • Caged Women (VHS) von Summit Picture
  • Delta Force III (VHS) von Warner Home Video GmbH
  • Der letzte Samurai (VHS) von Madison Video
  • Showdown in Little Tokyo (VHS) von Warner Home Video GmbH
  • Green Berets Special Forces Combatives (amerik. VHS) von Panther Productions
  • Master Yamashita Nunchaku Techniques Vol. 2 (amerik. VHS) von Panther Productins
  • Master Yamashita’s Nunchaku Techniques Vol. 1 (amerik. VHS) von Panther Productins
  • Mastering Double Nunchakus Vol. 2 (amerik. VHS) von Panther Productins
  • Mastering the Nunchaku Vol. 1 (amerik. VHS) von Panther Productins
  • Ninja Weapons Tactics Vol. 2 (amerik. VHS) von Panther Productins
  • Ninja Weapons Tactics Vol. 3 (amerik. VHS) von Panther Productins
  • Ninja Weapons Tactics Vol. 4 (amerik. VHS) von Panther Productins

Spiele:

  • Killroy Erotic Pics Nr. 1-9 (Computerbildprogramme) Publik Domain Depot
  • Killroy Erotic Pics Nr. 11-49 (Computerbildprogramme) Publik Domain Depot

Listenstreichung gemäß §18 Abs. 7 Satz 1 i.V.m. §21 Abs. 5 Nr. 2 JuschG

  • Andy Warhol’s Dracula (VHS) von Polyband MedienGmbH
  • Death Wish III (VHS) von VPM, Nachfolger: Studiocanal GmbH
  • Death Wish III (engl. VHS) von Cannon Group
  • Death Wish 3 – Der Rächer von New York (DVD) von MGM Home Entertainment (Deutschland) GmbH
  • Death Wish 4 – Das Weiße im Auge (VHS) von Cannon / VMP
  • M.A.R.K. 13 – Hardware (DVD, Red Edition) von Laser Paradise
  • M.A.R.K. 13 – Hardware (DVD) von Inked Pictures, Laser Paradise

Erklärung zu den einzelnen Begriffen

Die Beschlagnahmung und Indizierung von Filmen ist in Deutschland immer noch ein großes Streitthema und wird konsequent durchgesetzt. So vergeht kaum ein Monat in dem nicht etwas verändert wird, teilweise auch zum positiven durch Listenstreichung. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen Indizierung und Beschlagnahmung und welche Listen gibt es?

Die Beschlagnahmung eines Filmes nach einem oder selten auch mehreren spezifischen Paragraphen, wie z.B. §131 (Gewaltverherrlichende Inhalte) oder §184 (Kinderpornografie), sieht vor, dass dieser Film nicht öffentlich angeboten oder selbst an Erwachsene verkauft werden darf. Der Besitz ist generell verboten wenn es sich um den bereits genannten Fall von Paragraph 184 des Strafgesetzbuches handelt.

Bei der Indizierung schaut das ganze anders aus. Wurde der Antrag auf die Indizierung eines Werkes gestellt, muss die dafür zuständige Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) diesen erst anschauen und dann urteilen, ob dieser indiziert wird und in welcher Kategorie. Wenn dieser dann tatsächlich indiziert ist, darf er nicht mehr öffentlich angeboten werden, jedoch ist es einem Erwachsenen erlaubt diesen zu erwerben. Hierbei kommen wir auch nun zum nächsten Punkt: Den Listen

Es wird unterschieden Zwischen Liste A und B. Bei der ersteren handelt es sich um Filme mit jugendgefährdendem Inhalt und beim zweiten Fall (der Liste B) geht es um Filme, die laut der BPJM schwer jugendgefährdend sind und auch strafrechtlich gesehen laut dem Gesetzgeber bedenklich sind. Diese werden dann zu einem Amtsgericht weitergeleitet, welches dann ggf. noch eine Beschlagnahmung nach einem zutreffenden Paragraphen ausstellen könnte.

Titel auf den Listen A und B, also indizierte Filme, können allerdings auch wieder freigegeben werden. Hierbei spricht man von einer Listenstreichung. Diese erfolgt 25 Jahre nachdem über den Film von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien geurteilt wurde, man der Ansicht ist, dass diese Indizierung nicht mehr zeitgemäß ist und der Film noch einmal einem Gremium aufgetischt wird. Dann unterscheidet der Gesetzgeber zwischen § 18 Absatz 7 des Jugendschutzgesetzes mit einer Streichung nach dem Ablauf von 25 Jahren, oder mit § 23 Absatz 4 des JuSchG (Jugendschutzgesetz), einem auf Antrag VORZEITIG gestrichenem Film.

Wenn die BPJM jedoch Filme nach 25 Jahren “entindizieren” kann, so können sie das jeweilige Werk auch folgeindizieren. Die Folgeindizierung tritt dann ein, wenn der Film laut des Gremiums immer noch die Kriterien für eine Indizierung erfüllt, aber noch nicht auf Liste A oder B vermerkt ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)