Login
 
RSS Feed Twitter Facebook Google+

Morbius: Sony plant einen weiteren Spin-Off zu einem „Spider-Man“-Schurken

Morbius: Sony plant einen weiteren Spin-Off zu einem „Spider-Man“-Schurken

Nachdem bereits seit längerem die Dreharbeiten zu „Venom“ angelaufen sind, arbeitet Sony Pictures bereits im Hintergrund am weiteren Verlauf seines „Spider-Man“-Universums. Denn obwohl man mit Konkurrent Marvel einen Kompromiss einging, sodass die freundliche Spinne von Nebenan von beiden genutzt werden kann, möchte Sony auch selbst an einem eigenen Universum arbeiten. Allerdings scheint man sich hier, vor allem auf die Gegenspieler Spider-Mans‘ zu konzentrierten, sodass der nächste Ableger sich mit Morbius, the Living Vampire widmen wird.

Demnach wurden die beiden Autoren Burk Sharpless und Matt Sazama beauftragt, ein Drehbuch zu verfassen. Die Arbeiten daran sollen nun beendet sein, sodass sich die Seiten des Skriptes nun bei den Studio-Verantwortlichen befinden. Sollte der Inhalt auf Anklang stoßen, sollte demnächst bereits mit Casting-Aufrufen zu rechnen sein. Falls jedoch nicht, wird sich entweder das Autoren-Team nochmals an den Feinschliff des Drehbuchs begeben, oder das Studio wird einen Skript-Doktor engagieren.

Von Sharpless und Sazama stammen unter anderem die Drehbücher zu Filmen wie „Dracula Untold“, „The Last Witch Hunter“ und dem diesjährigen „Power Rangers“-Reboot. Ein weiteres aktuelles Projekt der Beiden ist das Serien-Reboot der Kult-Serie „Lost in Space“ bei Netflix.

Bei der Figur von Morbius, dem lebenden Vampir handelt es sich um einen der tragischsten Feinde Spider-Mans. Erschaffen von beiden Comic-Urgesteinen Roy Thomas und Gil Kane († 31. Januar 2000) hatte dieser in der Ausgabe #101 von „Amazing Spider-Man“ (1971) seinen ersten Auftritt. Dort trat er erstmals als schwerstkranker Dr. Michael Morbis in Erscheinung, der sich mit seiner Forschungen auf Fledermäuse und Bluterkrankungen beschränkte.

Damit versuchte er sein eigenen Leben zu verlängern, und therapierte sich mit radioaktivem Blut einer Vampirfledermaus. Allerdings mutierte er dadurch zu seinem Pseudo-Vampir, der nun durch den Konsum von menschlichen Blut überleben kann. Obwohl Morbius zu den Erzfeinden Spider-Mans‘ zählt, kämpfen beiden auch bereits auf derselben Seite, sodass man die Figur teilweise auch als Anti-Helden betrachten könnte.

Gleiches gilt übrigens auch für den Symbionten Venom, dessen Wirt von Tom Hardy („Taboo“) gespielt wird, sowie für Figuren Black Cat und Silve Sable, zu denen ebenfalls ein gemeinsamer Film geplant ist. Dabei sollte der Charakter bereits 2002 in Guilermo del Toros‘ „Blade II“ einen Auftritt haben und der Gegenspieler des Daywalkers (Wesley Snipes) sein. Diese Pläne wurden jedoch dann wieder verworfen. Die kommenden Filme rund um die Schurken aus die „Spider-Man“-Schurken werden nicht Teil des Marvel Cinematic Universe sein.

 Bestellen bei Amazon.de:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
Quelle: HollywoodReporter.com